Huber und Sohn Bachmehring

Gefahrgutverpackungen von Huber & Sohn – clever und sicher verpackt


Wann ist eine Gefahrgutverpackung aus Holz das Richtige:

  • Bei höheren Gewichten oder bei bestimmten brandschutztechnischen Anforderungen
  • Im Bereich der Prototypenentwicklung
  • Bei Einwegverpackungen oder selbstverständlich auch bei Mehrwegverpackungen
  • Wenn kurze Herstellungs- und Lieferzeiten gefordert sind

Gute Gründe für eine Gefahrgutverpackung von Huber & Sohn:

Vom ersten Gespräch bis zur Auslieferung der Verpackung alles aus einer Hand:

  • Kompetente Beratung
  • Konzeptentwicklung in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden
  • Anforderungsgerechte Planung mit modernem 3D CAD System
  • Prototypenbau
  • Eigentest im Haus bis hin zur Serienreifeentwicklung
  • Vorstellung und Zertifizierung bei der BAM (Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung)

 

Uns ist wichtig,

      zusammen mit unserem Kunden eine Verpackung zu entwickeln, die optimal auf die Anforderungen und

      Ansprüche unseres Kunden abgestimmt und im praktischen Gebrauch bzw. gut händelbar ist.






 


Projekt => Gefahrgutverpackung für dekfekte kritische Lithiumbatterien nach der SV 376

Das Projekt  => Holzverpackung für ein defektes kritisches Lithiummodul

Die Firma ARS Gefahrgutberatung möchte eine bestehende Verpackung weiter verbessern.

 

Die Aufgabe => Weiterentwicklung und Fertigung einer Gefahrgutverpackung

Verpackung für ein Modul mit einem Gewichtvon ca. 30 Kg und diesen Anforderungen:

=> Spielraum für Maßänderungen in Größe/Form

=> Modul bleibt bei einer Fallhöhe von 1,80 m unversehrt

=> Zertifizierung der Gefahrgutverpackung inkl. einem Brandversuch

=> Volumen: Kleinserien

=> kurzer Realisierungszeitraum – max. 3 Monate

 

Die Lösung => individuell – passgenau - wirtschaftlich

Die grobe Richtung stand durch die vorhergehende Verpackung bereits fest. Wichtig war es jetzt die Verpackung an den entscheidenden Punkten zu modifizieren und zu verbessern.

Die Verpackung besteht aus 3 Schichten, als erstes haben sich die Verpackungsspezialisten von Huber & Sohn die innerste Schicht vorgenommen.

Hier wurde das bisher verwendete hitzebeständige Innenmaterial, durch ein stabiles und leichter zu verarbeitendes Material ersetzt. Als nächster Schritt wurde die bisherige Schraublösung

zum Verschließen des Deckels durch eine werkzeuglose Version mit Federriegeln ersetzt. Im Außenbereich der Verpackung wurden zudem Abstandshalter angebracht, damit das

Dämmmaterial bei einem normalen Transport nicht komprimiert wird. In der mittleren Schicht wurde der Abgaskanal dahingehend modifiziert, dass er leichter zu verarbeiten ist.

Der Verschluss der Verpackung wurde hier auch wieder von einer Schraubversion auf eine werkzeuglose Version mit Spanngurten geändert. Im Außenbereich kommen wieder die

gleichen Abstandhalter wie bei der kleinen Verpackung zum Einsatz. In der äußeren Schicht wurde das Abgassystem an den beiden Seiten wesentlich einfacher gestaltet.

Diese Kiste wird nun auch wieder mit Spanngurten verschlossen, somit können die Module in Zukunft komplett ohne Werkzeug eingepackt werden, was wesentlich

benutzerfreundlicher und somit auch zeitsparender für den Kunden ist.

 

Das Fazit => Vom ersten Gespräch bis zur Serienreife  in nur 3 Monaten

Trotz der vielen kleinen und auch großen Änderungen, die an der Verpackung vorgenommen werden mussten,

ist es dem Huber & Sohn Team gelungen, den Zeitrahmen von 3 Monaten einzuhalten und dem Kunden eine passgenaue Lösung zu präsentieren.


Das Video => Video des Brandversuch

         Das Video des Brandversuch sehen Sie auf unserem Youtube Kanal unter folgendem Link => Brandversuch Fa. Huber & Sohn defekte Lithium Batterie



Kontakt















Alle Downloads