HUBER & SOHN - EIN FAMILIENUNTERNEHMEN MIT TRADITION UND INNOVATION

GESCHäFTSFüHRUNG

 

Das Unternehmen Huber & Sohn ist seit über 90 Jahren in Bachmehring bei Wasserburg am Inn ansässig und befindet sich zu hundert Prozent im Eigentum der Familie Huber. Heute führen Josef Huber und seine Schwester Angelika Huber den Familienbetrieb bereits in dritter Generation.

Josef Huber ist als geschäftsführender Gesellschafter seit 1991 verantwortlich für die Geschäftsbereiche Fenster, Holzbau, Holzindustrie und Materialwirtschaft.

Der Diplom-Bauingenieur ist ehrenamtlich in Gremien der IHK München-Oberbayern, des Fensterinstitutes Rosenheim, der Hochschule Rosenheim und des Clusters Forst und Holz in Bayern tätig.

Frau Angelika Huber ist seit 1990 im Unternehmen tätig und zeichnet sich seit 2010 als Geschäftsführerin für die Bereiche Finanzen, Controlling und Personal aus. Darüber hinaus ist die Diplom-Wirtschaftsingenieurin für die Informationstechnologie des Unternehmens zuständig.

95-JäHRIGE FIRMENGESCHICHTE

 

Im Jahr 1923 erwarb das Ehepaar Johann und Franziska Huber eine alte Mühle in Bachmehring richtete dort eine Zimmerei und Bauschreinerei ein. Mit Fleiß und Fachkenntnis gelang es dem Firmengründer, sich trotz der Weltwirtschaftskrise ab Ende der 20er Jahre zu behaupten.
Anfang der 50er Jahre erlebte das Unternehmen mit dem Eintritt von Josef Huber sen. einen steilen Aufstieg. Die Innovationskraft und der unternehmerische Mut des Zimmerermeisters hat maßgeblich den Erfolg der Firma beeinflusst.

Unser Ehrgeiz auf der Suche nach immer noch besseren Lösungen treibt uns voran und ist die Grundlage für die Entstehung von neuen Produkten und auch technischen Neuerungen. Wir kombinieren traditionelle, bewährte Handwerkskunst mit moderner Fertigungstechnologie – eine Symbiose aus Tradition und Innovation

Viele Leuchtturmprojekte, Auszeichnungen und Preise, sowie Zertifizierungen belegen dies und darauf sind wir stolz.

KLUGE KöPFE

 

Für nachhaltigen Erfolg braucht‘s kluge Köpfe!
In unserem Unternehmen arbeiten mehr als 270 Mitarbeiter täglich daran, dass wir noch besser werden.

Dabei legen wir großen Wert auf den Wissentransfer zwischen Jung und Alt, um das vorhandene Know-How sicher mit in die Zukunft zu nehmen und so weiter entwickeln zu können. Die gute Zusammenarbeit zwischen den erfahrenen „Alten“ und den „jungen Wilden“ ist eine wichtige Grundlage für unseren gleichbleibend hohen Qualitätsstandard.

ARCHITEKTONISCHE MEISTERLEISTUNGEN AUS HOLZ

 

Unser Ehrgeiz auf der Suche nach immer noch besseren Lösungen treibt uns voran und ist die Grundlage für die Entstehung von neuen Produkten und auch technischen Neuerungen. Wir kombinieren traditionelle, bewährte Handwerkskunst mit moderner Fertigungstechnologie – eine Symbiose aus Tradition und Innovation

Viele Leuchtturmprojekte, Auszeichnungen und Preise, sowie Zertifizierungen belegen dies und darauf sind wir stolz.

 

2011 - Achtgeschossiges Holzhaus in Bad Aibling
Auszeichnung mit dem deutschen Holzbaupreis "Bausystem für mehrgeschossige Holzbauten"

 

1991 - Staßenbrücke Thalkirchen
Auszeichnung mit dem deutschen Holzbaupreis

 

1989 - Kindergarten "Lug ins Land"
Auszeichung mit dem deutschen Holzbaupreis

 

1986 - Fußgängerbrücke in Essing
ausgezeichnet mit dem Staatspreis der bayerischen Staatsregierung

 

1971 - Lehrgerüst und Schalungsarbeiten für das BMW-Museum in München

 

1969 - Schalung der Tribünenkonstruktion der Olympiahalle und des Olypmiastadions

OBERBAYERN - HIER SIND WIR DAHEIM

 

Der Sitz unseres Unternehmens ist in Bachmehring, Gemeinde Eiselfing bei Wasserburg am Inn - im Herzen von Oberbayern.

In Bachmehring, am Ort der Gründung des Unternehmens, befindet sich auf etwa 70.000 m² Betriebsfläche die Hauptverwaltung sowie die Produktion der Unternehmensbereiche Fenster und Holzindustrie.
Für den Unternehmensbereich Holzbau werden in Bachmehring vorwiegend die Bauteile für unsere Holzhäuser und die Spezialschalungen hergestellt.

NEUE FERTIGUNGSHALLE IM BEREICH HOLZBAU

 

Im Jahr 2016 konnten wir die Einweihung unserer neuen Fertigungshalle – speziell für den Bereich Holzobjektbau feiern. Zusätzliche 23.000 m² Betriebsfläche öffnen uns neue Möglichkeiten für die Zukunft.
Diese Halle mit 6.400 m² Produktionsfläche befindet sich zwei Kilometer weiter südlich in Hafenham, ebenfalls Gemeinde Eiselfing, in einem neuen Gewerbegebiet.

DREI UNTERNEHMENSBEREICHE – EIN INNOVATIONSNETZWERK

 

In jedem unserer drei Unternehmensbereiche haben sich umfangreiches Wissen und Erfahrungen im Hinblick auf materialgerechte Konstruktion, spezielle Verarbeitungstechniken, Entwicklung von Sonderlösungen und Zusammenarbeit mit unterschiedlichsten Branchen und Partner entwickelt.

Dabei ergänzen wir unser internes Know-How seit Jahrzehnten durch eine enge Zusammenarbeit mit Hochschulen, Universitäten und Forschungseinrichtungen.

Die Synergien daraus bescheren unseren Kunden passgenaue und wirtschaftliche Lösungen.

FRANZISKA PREUß – UNSERE MARKENBOTSCHAFTERIN

 

Mit Franziska Preuß verbindet uns viel.
Die Verbundenheit zur Heimat und Natur, der Wille Bestleistungen zu bringen und die Ausdauer und das Durchhaltevermögen, wenn es auch mal schwierig wird.

Mit ihrer freundlichen, sympathischen und eher zurückhaltenden Art ist die Biathletin aus Albaching in unserem Unternehmen sehr beliebt. Für die Saison wünschen wir Franzi eine verletzungsfreie Vorbereitung und für die Rennen, das alles passt - Form, Material, Wetter und Taktik.

Wir drücken ganz fest die Daumen!

Link zu Facebook

NATURLEHRPFAD SCHWARZMOOSBACH – EIN IDYLLISCHER WANDERWEG VON BACHMEHRING NACH EISELFING

 

Vor mehr 35 Jahren entstand im Hause Huber & Sohn die Idee; einen Naturlehrpfad zu pflanzen. Die Eröffnung des Weges war im Jahr 1982/1983 anlässlich des 60-jährigen Betriebsjubiläums.

Der über zwei Kilometer lange Weg beginnt nördlich von Bachmehring in der Nähe des „Pilartzberges“ und führt entlang des Schwarzmoosbaches und des Kinderspielplatzes in Bachmehring Richtung Süden bis nach Eiselfing.
Im Vordergrund stand und steht dabei, den Menschen die Vielfalt vor allem heimischer Bau- und Straucharten entlang des Weges nahe zu bringen.

Im Jahr 2009 wurde zudem in Zusammenarbeit mit der TU München eine Versuchsfläche mit verschiedenen Baumarten angelegt, die dem Klimawandel in unserer Region „gewachsen“ sind.
Insgesamt sind über 100 Baum- und Straucharten gepflanzt und beschriftet.